„The Black Power Mixtape 1967-1975“: Die Evolution eines Movements.

gewürfelte_cutz // » Ich habe nie behauptet perfekt zu sein - doch YO ich lege wert darauf korrekt zu sein! [L.] « 

„The Black Power Mixtape“: Ein politischer Film, das über Original-16mm-Aufnahmen die afro-amerikanische Black-Power-Bewegung thematisiert – und damit den Kampf um Gerechtigkeit.

Film-Plakat.

Das Filmmaterial entstand ab Ende der 1960er Jahre, als schwedische Journalisten in die USA reißen, um den Bürgerrechtsbewegung zu dokumentieren. Nachdem das gesamte Material mehr als 30 Jahren in den Archiven lagerte, kam es erst wieder durch den Regisseur Göran Hugo Olsson ans Tageslicht.

Tommie Smith & John Carlos zu den olympischen Spielen in Mexico City (1968).

Verschmolzen, in Mixtape-Form, wurden diese filmischen Zeitdokumente mit souliger Musik und persönlichen, sehr ehrlichen Interviews von Künstlern, Aktivisten und eben Musikern. Dazu gehören Erykah Badu, Talib Kweli und Harry Belafonte; aber eben auch Angela Davis, Stokley Carmichael, Malcolm X und Martin Luther King.

Angela Davis & Bosse Holmstrom.

Film-Szene.

Black Panther Party.

Erscheinungsjahr: 2011
Regie: Göran Hugo Olsson
Länge: 92 Minuten

Essentiell für jeden Head – ARTE zeigt diesen Essay-Film sieben Tage lang online, eine DVD ist aber auch erhältlich.

Passend zum Film gibt es auch ein akustisches Mixtape mit 36 Tracks u.a. von:
Gil-Scott Heron / Otis Redding / Stevie Wonder / James Brown / Sly & The Family Stone / The Roots / A Tribe Called Quest / Wu-Tang Clan / DJ Vadim / Roots Manuva.

POWER TO THE PEOPLE!


» korrespondierend #i got 5 on it:





1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2012 2013 2014 2015 berlin breakdance classic club dailydope ddr derbystarr der digitale flaneur deutschrap dj event feuilleton freestyle hiphop jahmica jam kolumne kultur leipzig live mixtape musik ost platten radio rap review selected TheArtOfTheState vanRAW veranstaltung video vinyl weimar