No Comment #Stiftung Warentest: DJs und die ewige Sache mit den Händen.

gewürfelte_cutz // » Was das sind nur Vorurteile, ich habe keine Vorurteile, nur die Russen haben Vorurteile. [K.L.] « 

„Vinyl-DJs, die viele Jahre damit verbracht haben, ihre Beatmatching-Skills zu verbessern und gelernt haben, mit kleinen Berührungen die Platten anzuschieben oder abzubremsen [..] Sie haben viele Techniken entwickelt, wie zum Beispiel das gefühlvolle Zwirbeln mit zwei Fingern an der Plattentellerachse oder den sanften Druck auf den Rand des Plattentellers [..]

Diese Techniken zahlen sich hinter den Decks genauso aus, wie im Bett. [..] Im Gegensatz dazu fummeln Digital-DJs eher am Arsch herum, ohne dabei jemals die Klitoris zu berühren. Und sollten sie den Lustknopf tatsächlich einmal gefunden haben, drücken sie nur ein bis zwei Mal pro Minute drauf. [..]

Sex mit Digitaljocks ist normalerweise weniger ausgefeilt als der mit Vinyl-DJs. [..] Sie wollen alles schnell hinter sich bringen und nehmen sich nicht genug Zeit, um zu genießen, was sie tun – wenngleich sie übermäßig viel Zeit damit verbringen, an meinen Nippeln herumzudrehen, was mich überhaupt nicht antört [..] Wenn ich die Wahl zwischen einem Vinyl- oder Digital-DJ im Bett hätte, würde ich mich immer ohne nachzudenken für den Vinyl-DJ entscheiden. [..]

Allerdings gebührt Vinyl-DJs auch nicht der erste Preis im Bett. Diese Ehre geht nämlich an Scratch-DJs [..]“


_http://www.blogrebellen.de/2014/07/11/vinyl-djs-fingern-besser

https://www.youtube.com/watch?v=qfpR-APrIfI


» korrespondierend #i got 5 on it:





1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2012 2013 2014 2015 berlin breakdance classic club dailydope ddr derbystarr der digitale flaneur deutschrap dj event feuilleton freestyle hiphop jahmica jam kolumne kultur leipzig live mixtape musik ost platten radio rap review selected TheArtOfTheState vanRAW veranstaltung video vinyl weimar