Die naTo introduced: Eine Woche lang Ulrich Seidl Filme – die Realität ist nicht genug!

gewürfelte_cutz // » Es ist lächerlich, sagt der Stolz. Es ist leichtsinnig, sagt die Vorsicht. Es ist unmöglich, sagt die Erfahrung. Es ist was es ist, sagt die Liebe. [E.F.] « 

Ulrich Seidl ist ein Filmregisseur und Drehbuchautor aus dem wunderbar eigensinnigen Österreich. Von seinen Filmen sind seit 1980 insgesamt 18 Filme entstanden, die man als B-Movies einordnen kann.

Ulrich Seidl – #© William Jobling.

Seidls Produktionen werden immer wieder als geschmacklose und unmoralische Werke angeprangert. Eigentlich will er nur die dunkle Wirklichkeit der Menschheit darstellen – Wahrheiten die keiner wahr haben will – gepaart mit dem Charme und dem schwarzen Humor der Wiener Schmäh.

Szene aus „Im Keller“.

Dabei soll das Gesehene so normal wie nur möglich rüber kommen – ein Erschrecken des Zuschauers bleibt nicht aus. Themen wie Macht, Konsum, Religion, Sexualität und Einsamkeit beschäftigen ihn beim brechen jeglicher Tabus. Dazu wählt er die Form des Dokumentarfilm in einer verschmolzenen Form zum Spielfilm, die durch oft nicht vorgeschriebene Dialoge einfach das Leben in seiner Gänzlichkeit widerspiegelt.

„Seidl verweist damit auf das grundsätzliche Paradox des Dokumentarischen: Eine Wirklichkeit in ihrem So-Sein lässt sich nicht abfilmen, sie wird allein schon durch die Anwesenheit der Kamera zur Inszenierung. Seidl geht es um die Erfindung des tatsächlich Möglichen, wobei er gesteigerten Wert auf Glaubwürdigkeit und Authentizität der Dargestellten und der Schauplätze legt. Sein Realismus ist dem Surrealen nicht entgegen gesetzt, sondern entspricht ihm.“

Jeder Film ist es Wert gesehen zu werden, jede DVD gekauft zu werden: einzigartige Film-Stücke mit einer speziellen Bild-Ästhetik, die ihresgleichen sucht. Provokation par excellence.

Szene aus „Import Export“.

Das Kulturzentrum die naTo zeigt vom 19. bis zum 23. Oktober einige seiner Film im Leipziger Süden – jeden Abend 2x. Präsentiert wird das Ganze von der Cinémathèque Leipzig e.V.:

Mo, 19. Okt 2015
19.00 Tierische Liebe (Ulrich Seidl, Österreich 1996, Dok, 107 min, OmeU)
Mit einem einführenden Vortrag von Florian Mundhenke, Juniorprofessor für Mediale Hybride am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.

Di, 20. Okt 2015
19.30 Hundstage (Ulrich Seidl, Österreich 2001, 121 min, OmdtU)
22.00 Jesus, du weißt (Ulrich Seidl, Österreich 2003, Dok, 87 min, OmeU)

Mi, 21. Okt 2015
19.00 Paradies: Liebe (Ulrich Seidl, Österreich 2012, 121 min, deutsche OF)
anschl. Gespräch mit Ulrich Seidl
22.00 Paradies: Glaube (Ulrich Seidl, Österreich 2012, 114 min, deutsche OF)

Do, 22. Okt 2015
20.00 Paradies: Hoffnung (Ulrich Seidl, Österreich 2012, 91 min, deutsche OF)

Fr, 23. Okt 2015
20.00 Im Keller (Ulrich Seidl, Österreich 2014, Dok, 85 min, deutsche OF)
22.00 Ulrich Seidl und die bösen Buben (Constantin Wulff, Österreich/Deutschland/Schweiz 2014, Dok, 52 min, deutsche OF)

naTo e.V.
Karl-Liebknecht-Straße 46
04275 Leipzig
_www.nato-leipzig.de


» korrespondierend #i got 5 on it:


Kein Senf.

Dein Senf:





1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2012 2013 2014 2015 berlin breakdance classic club dailydope ddr derbystarr der digitale flaneur deutschrap dj event feuilleton freestyle hiphop jahmica jam kolumne kultur leipzig live mixtape musik ost platten radio rap review selected TheArtOfTheState vanRAW veranstaltung video vinyl weimar