Die Geschichte vom „Amen Break“. Die meistgesampelten 6 Sekunden der letzten 30 Jahre.

gewürfelte_cutz // » Man muss mittelmäßig sein um beliebt zu bleiben. Jeder Erfolg den man erzielt, erschafft einen neuen Feind. [O.W.] « 
Amen Break.

1969 ging eine so genannte Top40-Band The Winstons, die für gewöhnlich in kleinen Clubs und Cafes spielte, ins Studio um ihre Single „Color Him Father“ auf zu nehmen. Obwohl die Band mit ihre A-Seite einen Hit hatten, trennten sie sich, da sie auf den Erfolg noch nicht so ganz vorbereitet waren. Auf der B-Seite war ein kleines, unscheinbares Instrumentalstück, für das sich keiner so Recht interessierte: „Amen Brother“.

In der Mitte (1:26 min) des Tracks gab es eins echs sekündiges, Schlagzeugsolo des Drummers Gregory Colema.

30 Jahre später wurden diese vier Takte zum meistgesampelten Stück der gesamten Musikkultur. Neben dem Produzent Mantronix, den straight politisch orientierten Public Enemy, nutzte auch Dr. Dre von N.W.A. bspw. den Track und re-anmierten Ihn Ende der Achtziger für ihre ruff’en Tracks von der Straße – straight outta Compton.

Mitte der Neunziger Jahre wurde das Sample extrem hoch gepitcht, die bisherigen Beats Per Minute verdoppelt, und auf einigen Bootlegs, unbeschriftet oder als Break, zur Grundlage vieler Jungle- und Drum’n’Bass-Tracks gemacht.

Zu der Zeit enstand eine neue Szene, die von England nach Europa kam. Heute ist das Sample Basis tausender Musikstücke vom Underground bis zum Mainstream. 2014 verzeichnet whosampled.com über 1.200 Songs, die sich dem Stück aus dem Stück in irgendeiner Weise angenommen haben.

discogs.com

Deutschlandradio Wissen hat diese wunderbare Geschichte in einem 12-minütigen Radio-Feature aufgearbeitet:


DIGG THIS!


» korrespondierend #i got 5 on it:





1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2012 2013 2014 2015 berlin breakdance classic club dailydope ddr derbystarr der digitale flaneur deutschrap dj event feuilleton freestyle hiphop jahmica jam kolumne kultur leipzig live mixtape musik ost platten radio rap review selected TheArtOfTheState vanRAW veranstaltung video vinyl weimar